Biographie

Simon Fluri wurde 1999 in Montréal, Kanada geboren und ist in Bern aufgewachsen. Er entdeckte seine Begeisterung für das Saxophon bei seinem Lehrer Christian Roellinger. Während der Gymnasialen Ausbildung besuchte er die Talentförderung Hofwil und konnte bereits parallel zur schulischen Ausbildung das Musikstudium an der Hochschule der Künste Bern aufnehmen. Nachdem er 2018 den Bachelor absolvierte, schloss er im Sommer 2020 an der Hochschule der Künste Bern den Master of Pedagogy mit Auszeichnung ab. Zurzeit studiert er im Master of Specialized Performance mit der Vertiefung Solist an der Zürcher Hochschule der Künste beim international bekannten Saxophonisten und Dirigenten Lars Mlekusch. Im vergangenen Semester hatte er die Möglichkeit an der Sibelius Academy in Helsinki mit Joonatan Rautiola zu studieren.

Simon Fluri hat verschiedene Wettbewerbe gewonnen, darunter zweimal den Schweizer Jugendmusikwettbewerb mit Auszeichnung und zweimal den Studienpreis des Migros-Kulturprozent und wurde in dessen Konzertvermittlung aufgenommen. Ausserdem ist er ein Hans-Schaeuble-Award Preisträger und wurde von der Hirschmann-Stiftung, sowie der Yamaha Europe Music Foundation unterstützt. Als Solist durfte er mit dem Arosa Bergensemble und dem HKB-Kammerorchester auftreten. Er ist Gründungsmitglied des Saxophonquartetts Lamineur. Bereits 2015 durfte er am internationalen Saxophonkongress in Strasbourg als Saxophonist mitwirken. Zusätzlich ist er als Saxophonlehrer und Dirigent in Bern tätig. Bei Masterkursen hat er diverse Inputs von Claude Delangle, Vincent David, Arno Bornkamp, Jean-Yves Fourmeau und vielen anderen international bekannten Saxophonisten bekommen.

Simon Fluri mit Sopransax in Zürich